Banner

Schriftgröße

A
A
A

Kontrast

Fachtagung Wels 3.10.2018 Programm

Sep. 27, 2018

8:00 Uhr Ausstellungsbeginn

9:00 Uhr Eröffnung und Begrüßung Ing. Wolfgang Tremel (VÖSI)

9:10 Uhr  Arbeitsunfall und Berufskrankheit – was ist zu berücksichtigen?
Dipl.-Ing. Georg Effenberger (AUVA)
Zählt eine Verletzung mit dem Messer in der bezahlten Frühstückspause nun als Arbeitsunfall? Wie sieht es mit Arbeitsunfällen im Homeoffice aus?

9:40 Uhr Praktische Erfahrungen mit der VEMF
Christian Troger (AUVA)
Ist es im Standardbüro entbehrlich zu evaluieren? Werden beim Elektroschweißen Grenzwerte erreicht?              

10:25 Uhr Vormittagspause

11:00 Uhr  EU-Datenschutzgrundverordnung – Auswirkungen auf Präventivfachkräfte
Ing. Mag. Horst Greifeneder (Gerichtssachverständiger)
Dürfen wir ab nun in Begehungsberichten überhaupt noch Namen erwähnen?
Ist das „eh nur für die Arbeitsmediziner“ relevant?

12:00 Uhr Mittagspause mit Gelegenheit zum Besuch der Fachausstellung

13:30 Uhr Beurteilung von Arbeitsstoffen mit Schwerpunkt CMR-Eigenschaften
DI Dr. Rainer Gagstädter (Ingenieurbüro für techn. Chemie)      
Ist der Verdacht auf Krebsgefahr ungefährlicher als erwiesen krebserregend?
Was, außer dem TRK-Wert kann mir bei der Beurteilung helfen?

14:30 Uhr Aufgaben, Tätigkeiten und Schnittstellen der Betriebsfeuerwehren mit den öffentlichen Feuerwehren
Thomas Docekal, MSc, BFR  (österr. Bundesfeuerwehrverband)
Wer ist für was verantwortlich? Was ist vorab zu regeln, damit im Ernstfall möglichst effizient gearbeitet werden kann?

15:10 Uhr Nachmittagspause        

15:40 Uhr Homeoffice – wie wird bzw. muss das ASchG umgesetzt werden?
Mag. Patricia Puhr-Zeismann (Juristin, AUVA)
Kann denn etwas umgesetzt werden, wenn grundsätzlich weder die Präventiv­fachkraft, der Arbeitgeber noch das Arbeitsinspektorat in die Wohnung darf? Wie ist das mit der Verantwortung, wenn´s keiner kontrollieren kann?

16:30 Uhr  Ende der Veranstaltung

Im Anschluss findet die Generalversammlung statt.